[Reblog] Feminismus und so

Mareike von Die Bücherkrähe hat einen lesenswerten Post über Alltagssexismus und die Notwendigkeit von Feminismus geschrieben! Sie macht diesen Monat ein Blog Special zum Feminismus und ich warte gespannt auf die folgenden Beiträge 🙂

Ich habe mich selbst in meiner Bachelorarbeit am Rande mit dem Thema beschäftigt, da ich zwei Übersetzungen von Virginia Woolfs A Room of One’s Own untersucht habe.
Feminismus und Sexismus sind so wichtige Themen und leider immer noch aktuell. Daher ist es erschreckend, wie unreflektiert viele immer noch damit umgehen…

Die Bücherkrähe

Ist Feminismus überflüssig geworden?

Ronja von Rönne schrieb, sie sei keine Feministin, sie sei Egoistin. Für sie war 2015 der Feminismus in Deutschland überflüssig, denn der mächtigste Mensch des Landes hatte eine Vagina, und „„Frauenquote“ [würde] für mich immer ein bisschen nach Vorteilsbeschaffung riechen“. Damit stößt sie übrigens ins gleiche Horn wie etliche Konservative und die Junge Alternative, dem Nachwuchs der AfD (Im Rahmen ihrer Kampagne „Ich bin keine Feministin“ lichteten sich 2014 ein paar junge Menschen mit Statements wie „Ich brauche keine Quote, ich hab selbst was in der Birne“ ab). „Ich habe einfach selbst noch nie erlebt, dass Frausein ein Nachteil ist“, und damit ist das Thema für sie abgehakt. Hat sie bisher nicht erlebt, gibt es also nicht, und das Ganze damit überflüssig. Für sie sei wichtig, dass es für SIE läuft, wenn es für andere Frauen nicht so läuft, sollen die sich gefälligst selbst kümmern…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.331 weitere Wörter

Advertisements

Schreib was! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s