#6 Bücher in Büchern

Wenn im Titel irgendwo das Wort Buch vorkommt. Wenn die Geschichte sich in einer Bibliothek abspielt. Wenn es sich um eine Geschichte über Bücher, Buchhandlungen, Literatur oder das Lesen handelt. Dann werde ich meist sehr, sehr neugierig…

In dieser kleinen Serie möchte ich ein paar dieser besonderen Schätze vorstellen. Außerdem würde ich mich freuen, wenn ihr noch weitere Bücher kennt, die ihr mir empfehlen könnt!

Heute:

Das Tagebuch von Edward dem Hamster. 1990-1990 von Miriam Elia und Ezra Elia

Dieses kleine Büchlein ist aus der Pocketreihe von Fischer. Auf den ersten Blick wirkt es natürlich recht witzig, denn es ist – wie der Name schon sagt – das (winzig kleine) Tagebuch eines Hamsters. Es wartet mit einigen Illustrationen auf, dazu gibt es immer kurze bis sehr kurze Tagebucheinträge von Edward.

Schön finde ich besonders das Vorwort. Das hat der Herausgeber höchstselbst verfasst: M. E. Nagerstein, Ph. D. in Hamsterlinguistik und -philosophie, Universität von Mausachusetts. Das fand ich schon mal zum Schmunzeln. Der fiktive Herausgeber beschreibt nun also das Objekt seines wissenschaftlichen Interesses: einen vor sich hin philosophierenden Hamsters. Das fand ich besonders spannend. Natürlich ist das Büchlein beim ersten Durchlesen witzig, aber wenn man genau darauf achtet, stecken da tatsächlich ziemlich philosophische Überlegungen drin.

Edward möchte frei sein und seinem Käfig entkommen (quasi dem äußeren Zwang, den er nicht beeinflussen kann) und tritt daher in Hungerstreik – gut, er ist jetzt nicht der ausdauerndste und hält diesen nur ungefähr eine Viertelstunde aus. Aber er versucht es! Ebenso interessant ist die Einordnung anfangs:

Donnerstag, der 8. Mai
Heute kam der Tierarzt. Er hat mich angefasst. Offenbar bin ich eine Frau.

Freitag, der 9. Mai
Doch keine Frau. Ich habe nachgesehen.

Samstag, der 10. Mai
Ich habe hier alles, was ich brauche. Es gibt keinen Grund, unglücklich zu sein.

Da haben wir zum einen die Fremd- und Selbstwahrnehmung (oder vielleicht eher -zuschreibung) – und zwar besonders schön am eigenen Geschlecht, das ja doch meist indiskutabel ist. Und die Frage, was der Hamster (oder Mensch) eigentlich braucht um glücklich zu sein.

Oberflächlich ist dieses Buch sehr nett gemacht. Dennoch greift es philosophische Fragen auf, die jedoch leider nicht beantwortet werden (DAS hätte ich dann wirklich spannend gefunden). So bleibe ich ein wenig ratlos zurück, ob ich es nun empfehlen würde. Es hat schon irgendwie was. Allerdings nicht zu viel Tiefe, wenn ihr versteht was ich meine… Alle Fragen werden eben doch nur angeschnitten und sind meist eher dadurch motiviert, dass humorvolle hamsterige Gedanken dargestellt werden können.


Mich würde mal interessieren, ob jemand anderes das Buch kennt und wie euer Eindruck dazu war? Schreibt mir gerne in die Kommentare, was ihr von dieser Art humorvollen Büchern haltet.


Wie kam das Buch in meine Hände?

Über dieses Büchlein bin ich bei einem Flohmarkt gestolpert. Leider war jemand anderes schneller als ich. Ich habe jedoch immer mal wieder danach Ausschau gehalten und es mir bei einer Unibuchbestellung dann als Belohnung gegönnt. Es war recht günstig (Mängelexemplar) daher war es für mich ok. Obwohl ich die Idee nett finde, würde ich es dennoch nicht als Geschenkbüchlein empfehlen – oder wenn, dann nur als Gag.


Buchfacts

Das Tagebuch von Edward dem Hamster. 1990-1990 von Miriam Elia und Ezra Elia

Fischer Taschenbibliothek (Pocket)

91 Seiten, 8 Euro

978-3-596-51310-9


Rückblick: Das Papierhaus von Carlos María Domínguez

Nächste Woche: Die literarische Notapotheke von Karl Heinz Bittel und Margit Schönberger

Advertisements

Ein Gedanke zu “#6 Bücher in Büchern

Schreib was! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s